bioland-Fachmagazin 11/2016

Das bioland-Fachmagazin erscheint 12-mal im Jahr jeweils zum Monatsanfang. Das normale Abonnement bekommen Sie für 52 Euro. Ein Probeabo mit drei Ausgaben erhalten Sie für 10 Euro, ein Studentenabo für 29 Euro.

Zum Online-Bestellformular

 

Zurück zu den Ausgaben 2016

 

 

INHALT – Ausgabe 11/2016

Politik

  • Vom Wert des Kirchenlands Die großen Kirchen in Deutschland besitzen viel Land. Umweltschützer fordern, dass sie dafür mehr Verantwortung übernehmen und Pachtverträge entsprechend gestalten sollten. Bei den Kirchen rennen sie damit vorerst keine offenen Türen ein.

  • „Wir wollen die zwanzig Prozent möglichst schnell“ Interview mit Dr. Herman Onko Aeikens, bis Frühjahr Landwirtschaftsminister in Sachsen-Anhalt und nun Staatssekretär im BMEL

  • Aus dem BÖLW

Pflanzenbau & Technik

  • Zwischenfrüchte für den Trog Für die Fruchtfolge sind Zwischenfrüchte meist eine gute Sache. Noch besser wird es, wenn man sie als Futter nutzen kann.

  • Ringen um Kartoffelerträge Das Nässejahr 2016 forderte Bio-Kartoffelbauern besonders heraus. Ein Bericht aus Süddeutschland.

  • Dem Stickstoff auf der Spur Welche Zwischenfrüchte sich für den Bio-Gemüsebau eignen, erproben Berater unter anderem auf dem Bioland-Betrieb Finkes Hof in Nordrhein-Westfalen.

Tierhaltung

  • Hier die Henne, dort die Poule Beim ersten Treffen der Kooperationspartner Bioland und FNAB haben sich deutsche und französische Geflügelzüchter ausgetauscht. Beiden geht es dabei auch um eine gemeinsame Bio-Strategie in Europa.

Blickpunkt: Wirtschaftlichkeit Bio-Milchvieh

  • Bio-Milch macht sich einen Namen Weil Erzeuger und Molkereien Prinzipien befolgen und Verbraucher genauer hinsehen, kann sich die Bio-Milch weiter bei 47 Cent auf dem Markt behaupten.

  • So wird´s rentabel Der Bio-Milchpreis ist stabil, trotzdem kommt nicht jeder Milchviehhalter auf seine Kosten. Eine bundesweite Auswertung zeigt, welche Betriebe erfolgreich sind.

  • Ohne Kraftfutter geht es auch Bei den aktuellen Milchpreisen lohnt es sich für Milchviehbetriebe, Bio-Milch ohne Kraftfutterzu produzieren. Die individuelle Analyse des Betriebszweigs ist aber ein Muss.

  • Klare Strategie für den eigenen Hof Zum wirtschaftlichen Erfolg im Bio-Milchviehbetrieb führen viele Wege. Erfahrungsberichte von vier Bioland-Betrieben

  • In jeder Hinsicht nachhaltig Die wirtschaftliche Optimierung der Milchviehhaltung kann im Einklang, aber auch im Konflikt mit anderen Zielen des Biolandbaus stehen. Schauen Sie ins Leitbild!

Markt und Management

  • Gemeinsam Wertschöpfungsketten stärken Die Bioland-Partner aus Herstellung und Handel wollen sich stärker im Verband engagieren und ein Leitbild entwickeln.

  • Ehrungen langjähriger Partner  Während des Partnerkongresses wurden acht Bioland-Partner für ihr langjähriges Engagement geehrt.

  • Beste Bioland-Brote prämiert Bei der Preisverleihung am 24. Oktober auf der Backfachmesse Südback in Stuttgart konnten die Bioland-Bäcker richtig glänzen.

  • AMI-Meldungen

  • Zuckergenuss vom Ziegenhof  Rübenzucker, Sirup, Wasser und Öle – und Kunden, die gesund und natürlich naschen wollen – mehr braucht ein leckeres Bio-Bonbon nicht.

Bioland aktiv

  • Aktuelles aus den Bioland-Landesverbänden

  • Gewinnspiel

Aus der Bioland-Beratung: Extraseiten für Umsteller

  • Fachkompetenz nutzen Wer die gute Stimmung in der Bio-Branche für die Umstellung seines Betriebs nutzen möchte, dem steht die Bioland Beratung für alle Fragen offen.

  • So planen Sie die Umstellung richtig Wie bereite ich eine erfolgreiche Umstellung auf den Biolandbau vor und was sind die ersten Schritte? Welche Prämien zahlen die Länder?

  • Interview: „Seine Kühe leben doch noch“ Die Bioland-Berater Uwe Becherer und Klaus Reuter geben Tipps zur Umstellung.