bioland-Fachmagazin 05/2016

Das bioland-Fachmagazin erscheint 12-mal im Jahr jeweils zum Monatsanfang. Das normale Abonnement bekommen Sie für 52 Euro. Ein Probeabo mit drei Ausgaben erhalten Sie für 10 Euro, ein Studentenabo für 29 Euro.

Zum Online-Bestellformular

 

Zurück zu den Ausgaben 2016

 

 

INHALT – Ausgabe 05/2016

Politik

Bild: BÖLW

  • Die Tierhaltung umbauen Alle wollen mehr Tierwohl, der Tierhalter soll dafür sorgen. Dafür braucht er Milliarden – und klare Vorgaben.

  • „Tierschutz muss sich lohnen“  Interview mit Beat Wechsler, Zoologe und Leiter des Zentrums für tiergerechte Haltung für Wiederkäuer und Schweine in der Schweiz.

  • Aus dem BÖLW

Pflanzenbau & Technik

  • Hacken nach Maß Maschinen von Schmotzer zeigten auf einem Feldtag Anfang April ihr Können in Dinkel, Gerste und Ackerbohnen

  • Kirschessigfliege in den Startlöchern Prognosen für diese Saison sind schwierig

  • Rotkleesorten bewusst auswählen Rotkleesorten werden im Biolandbau zu wenig beachtet. Dabei sind Klee und Kleegras das wichtigste Element der Fruchtfolge. Ein Sortencheck.

  • Spinnmilben, es wird ungemütlich Wie Nützlinge unter erschwerten Bedingungen eingesetzt werden können, beschreibt Nützlingsberaterin Heike Scholz-Döbelin anhand des Befalls mit Spinnmilben.

  • Wieder Zeit bei der Ernte gespart In den kleinen und großen Wegestrecken während einer Beerenernte, kann man viel Arbeitszeit einsparen.

  • „Ackerwildkräuter sind keine Konkurrenz“ Interview mit Bioland-Naturschutzberaterin Marion Lang

Tierhaltung

  • Milchvieh: Kranke Klauen Wie man Klauenkrankheiten wie die Mortellaro’sche Krankheit in den Griff bekommen kann

  • Ferkel: Leben retten Über Maßnahmen, mehr Saugferkel durchzubringen

Blickpunkt: Bioland im Handel

Bild: Jana Taschina Wörrle

  • Der Fachhandel im Wandel Der Fachhandel mit Bio-Lebensmitteln in Deutschland verändert sich. Eine Bestandsaufnahme.

  • „Bio ist nicht gleich Bioland“ Interview mit Dr. Sabine Plaßmann, Teamleiterin der Bioland- Handelsberatung über die Vermarktung von Bioland-Produkten im Einzelhandel

  • Partner demokratisch einbinden Der Beirat Herstellung-Vermarktung-Handel des Bioland-Verbandes vertritt die Interessen und Bedürfnisse der Bioland-Partner aus Herstellung und Handel in der Verbandsarbeit.

  • Gemeinsam wachsen Über die Vermarktung von Bio-Gemüse am Beispiel vom Biolandhof Zielke, der sein Gemüse in Berlin über die Bio Company vertreibt.

  • Regionales Geflügel Vertragslandwirtschaft als Zukunftsmodell: Der Einzelhändler Feneberg und Bioland-Betriebe können sich bei ihrer Kooperation aufeinander verlassen.

Markt und Management

  • Partnerportrait: Bio-Eis aus der Pfalz Man nehme regionale Bioland-Molkereiprodukte, füge italienische Eismacherkunst hinzu und erhält Sandro‘s Bio-Eis.

  • Stimmt die Kasse? Wo viel Bargeld fließt, wie in der Direktvermarktung, ist eine akkurate Kassenführung besonders wichtig.

  • Käse: Clostridien klein halten Das Clostridium tyrobutyricum kann zu Spätblähungen im Käselaib führen. Gegenspieler halten es in Schach.

  • AMI-Meldungen

Bioland aktiv

  • Aktuelles aus den Regionen

  • Gewinnspiel