Stable Schools Milchziegen

Der wachsende Markt für Ziegenmilch in Deutschland ermuntert seit mehr als zehn Jahren Tierhalter zum Ausbau der Milchziegenhaltung. In gleichem Maß wächst auch der Bedarf an Beratung für eine effiziente und tiergerechte Haltung von Milchziegen. Das Wissen ist vorhanden, es fehlt aber an der Umsetzung in die Praxis. Hier setzt die Beratungsinitiative Stable Schools für Milchziegenhalter an.

Bewertung anhand von tierbezogenen Indikatoren

Zu Beginn, Mitte und gegen Ende des Projekts werden durch das Thünen-Institut für ökologischen Landbau Betriebserhebungen (tierbezogene Indikatoren zum Tierwohl, Haltung und Gesundheit) durchgeführt. Die Erhebungen erfolgen anhand eines standardisierten Bewertungsrahmens mit Hilfe von tierbezogenen Indikatoren und Parametern zur Tiergesundheit und Haltung. Dieser Bewertungsrahmen soll das Tierwohl „messbar“ machen und dient der Vergleichbarkeit der Betriebe untereinander sowie der Bewertung des Beratungserfolgs. Die Daten der Betriebserhebungen werden den „Stable School“ Gruppen zur Verfügung gestellt.  

Die Stable Schools

Über Ausschreibungen und Artikel in Fachzeitschriften wurden die teilnehmenden Betriebe ausgewählt, Zielgruppengröße der Stable Schools sind 5 Betriebe je Gruppe. Die Themen der Gruppen beziehen sich auf Tierwohl und Tiergesundheit in der Milchziegenhaltung und basieren auf den vorausgegangenen Betriebserhebungen. Die Betriebsleiter treffen sich reihum auf einem der teilnehmenden Betriebe. Der Berater hat dabei die Funktion des Moderators. Er bestimmt nicht, welche Themen besprochen werden. Der gastgebende Betrieb plant zusammen mit dem Berater die Themen der Tagesordnung. Sowohl eine Erfolgsgeschichte als auch ein bis zwei Problembereiche des Betriebs sollten enthalten sein, die zusammen mit den Gruppenmitgliedern am Tag des Treffens bearbeitet werden.   Ziele des Projektes sind zum einen die Erprobung und Weiterentwicklung der tierbezogenen Indikatoren, als auch die Etablierung des Beratungskonzeptes in der Praxis.

Auftraggeber

Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz aus dem Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landbewirtschaftung (BÖLN) (13MDT010)

Projektpartner

  • Thünen-Institut für Ökologischen Landbau

  • Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft

  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Thünen-Instituts.