Verlängerung der Nutzungsdauer von Legehennen unter Berücksichtigung tierbezogener Parameter - Untersuchung und ökonomische Bewertung in einem vollmobilen Haltungssystem

Biofutter

Die Produktionsbedingungen in der Geflügelhaltung stoßen auf großes öffentliches Interesse. Das Töten der Hahnenküken als Geschwister der Legehennen und die ausschließlich am Kalender orientierte Nutzungsdauer der Legehennen werden hinterfragt. Für den Öko-Sektor ergeben sich hieraus weitgehende Herausforderungen. So ist die Legehennenhaltung durch Öko-Elterntierhaltung und die Aufzucht der Öko-Eintagsküken aus Ökobruteiern deutlich kostenintensiver als die bisherige Praxis.

Mit einer Verlängerung der Haltungsdauer der Legehennen von durchschnittlich 11-12 Monaten auf 18-24 Monate kann dem entgegengewirkt werden. Die Verlängerung der Haltungsdauer der Legehennen geht mit einer Unterbrechung der Legezeit (Mauser) einher.

Im Versuch mit drei mobilen Legehennenställen werden unter anderem tierbezogene Parameter für eine verlängerte Haltungsdauer sowie der optimale Zeitpunkt für eine Regenerationsphase durch eine Legepause erforscht. Außerdem wird die verlängerte Haltungsdauer unter ökonomischen Gesichtspunkten bewertet.

Auftraggeber

Diese Projekt wird aus Mitteln des Landes Niedersachsen gefördert.