Hörner im Laufstall

Behornte Milchkühe im Laufstall zu halten stellt Betriebsleiter häufig vor neue Herausforderungen. Das Projekt will Erfahrungen systematisch sammeln, auswerten und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.

Erfahrungsaustausch fördern

In diesem Projekt begleiten Wissenschaftler und Berater Betriebsleiter, die ihre Milchviehherde von enthornten auf behornte Milchkühe umstellen oder ihre Anbindehaltung in eine Laufstallhaltung mit behornten Kühen umwandeln. Aufgrund dieser Erfahrungen werden von den Projektpartnern Empfehlungen für die Praktiker und die Beratungspraxis abgeleitet. Erfahrene Betriebsleiter mit behornten Herden im Laufstall ergänzen ihren Erfahrungsschatz im Netzwerk. Insgesamt nehmen 40 Betriebe am  Projekt teil: der Großteil als sogenannte Umstellungsbetriebe (UBetriebe), die ihre Herden von enthornt auf behornt oder von Anbinde- zu Laufstallhaltung umstellen und vier bis acht Vergleichsbetriebe mit Vorbildcharakter, deren Tiere im Laufstall bereits vollständig oder überwiegend behornt sind (V-Betriebe).

Wissenschaftliche Begleitung der Umstellung

Der Ist-Zustand im Betrieb wird zu Beginn des Projektes von den Wissenschaftlern analysiert. Darauf aufbauend erstellen Wissenschaftler und Berater einen ausführlichen Bericht und Empfehlungen für die Praxis. Diese werden von den Beratern an die U-Landwirte weitergegeben und die Umsetzung mit Individualberatung sowie in Erfahrungsgruppen begleitet. Im zweiten und dritten Jahr wiederholen die Wissenschaftler die Betriebserhebungen in Kurzform, um mögliche Veränderungen zu erfassen und zu bewerten. Die Ergebnisse werden mit den Beratern diskutiert und mögliche Zusammenhänge von Verletzungen und Verhalten mit Betriebsbedingungen, Maßnahmen und Hornstatus untersucht. Der intensive Austausch der Hörner-erfahreneren und weniger erfahrenen Betriebsleiter, der Wissenschaftler und der Berater während des ganzen Projektes bündelt die Erfahrungen, Empfehlungen und Umsetzungsmöglichkeiten.

Auftraggeber

Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz aus dem Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landbewirtschaftung (BÖLN) (2812NA104)

Projektpartner

  • Universität Kassel, Fachgebiet Nutztierethologie und Tierhaltung

  • Demeter e.V.

  • Bioland Beratung GmbH