Demonetzwerk Erbse/Bohne

Modellhaftes Demonstrationsnetzwerk Erbse/Bohne

Im bundesweiten „Modellhaften Demonstrationsnetzwerk Erbse/Bohne“, -kurz DemoNetErBo, werden modellhaft konventionelle und ökologische Wertschöpfungsketten in den Bereichen Erbsen und Bohnen gezeigt. Das Demonstrationsnetzwerk fördert den Wissensaustausch zwischen Praxis, Forschung und Beratung, der die Ausweitung des Anbaus und der Verarbeitung dieser heimischen Eiweißpflanzen zum Ziel hat.

Auf Feldtagen, Seminaren und Vortragsveranstaltungen können sich konventionell und ökologisch wirtschaftende Betriebsleiter/-innen in Anbau und Verwertung von Erbsen und Bohnen weiter bilden und ihre Erfahrungen austauschen. Zu den Vorteilen zählen neben ackerbaulichen Gesichtspunkten auch die gentechnikfreie, regional basierte Fütterung mit Eiweißkomponenten, die von Verbraucherseite zunehmend nachgefragt wird. Das Projekt beginnt im Frühjahr 2016 und läuft bis Ende Dezember 2018. Das DemoNetErBo ist Teil der Eiweißpflanzenstrategie des Bundes und wird gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

TEILNEHMENDE BETRIEBE GESUCHT

Wir suchen Betriebsleiter/-innen, die den heimischen Eiweißpflanzenanbau unterstützen und sich im Demonstrationsnetzwerk Erbse/Bohne engagieren wollen. Diese Betriebsleiter/-innen werden durch regionale Berater/-innen von den Projektpartnern unterstützt. Als interessierter Betriebsleiter bringen Sie mindestens 2 Jahre Anbauerfahrung mit Erbsen und/oder Bohnen mit, die Sie nach guter fachlicher Praxis anbauen und vermarkten oder im Idealfall innerbertrieblich verwerten. Sie machen gerne Öffentlichkeitsarbeit und stellen bei Feld- und Betriebsbegehungen interessierten Berufskollegen Ihren Anbau, die eingesetzte Technik und/oder Ihre innerbetriebliche Aufbereitung und Verwertung vor. Darüber hinaus sind Sie bereit, die betriebsbezogenen Daten zur Verfügung zur Verfügung zu stellen, die für die Auswertung des Erbsen- und /oder Bohnenanbaus erforderlich sind und wirken während der gesamten 3-jährigen Projektlaufzeit mit. In der Gestaltung der Demonstrationsanlagen haben Sie als Betriebsleiter/-innen großen Spielraum, da es sich nicht um wissenschaftliche Exaktversuche handelt. Sie können also mit Unterstützung der Beratung auf Ihrem Betrieb testen, welche Sorten, Saatzeitpunkte, Dünger usw. sich auf Ihrem Standort am besten bewähren. Wenn Sie Interesse haben, als engagierter Erbsen und/oder Bohnenanbauer im Demonstrationsnetzwerk mitzuwirken, dann wenden Sie sich gerne an:

Ralf Mack, Bioland Forschung und Entwicklung

Email: Ralf.Mack(at)bioland.de Telefon: 0821-34 680-179

Auftraggeber:

 

 

Projektpartner:

  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)

  • Bioland Beratung GmbH

  • Dienstleistungszentrum ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück (DLR)

  • Fachhochschule Südwestfalen

  • Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL)

  • Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen GmbH (KÖN)

  • Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt (LLG)

  • Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH)

  • Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern (LFA)

  • Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern e.V. (LVÖ)

  • Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg (LTZ)

  • Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen (LWK NRW)

  • Öko-BeratungsGesellschaft mbH

  • Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (SMUL)

  • Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft (TLL)

  • Universität Hamburg