Biodiversität in Bauernhand - Umweltbildungs- und Aktivangebot für Landwirte & Verbraucher

Rauchschwalbe

Im Projekt „Biodiversität in Bauernhand“ werden verschiedene Umweltbildungsveranstaltungen für Landwirte und Verbraucher angeboten. Landwirte sind Schlüsselpersonen, wenn es darum geht, den Verlust der Artenvielfalt in Agrarökosystemen zu stoppen. Oft mangelt es aber am entsprechenden Hintergrundwissen. Deshalb ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Tier- und Pflanzenwelt und zu Grundlagen über deren Ökologie & Schutz enorm wichtig. Dadurch wird das Verantwortungsgefühl der Landwirte gestärkt und die Handlungsbereitschaft gefördert, konkrete Maßnahmenvorschläge umzusetzen und Naturschutzleistungen auf dem Betrieb zu verbessern. Innerhalb des Projektes werden Vorträge und naturkundliche Spaziergänge angeboten, in deren Rahmen Tiere, Pflanzen, ökologische Zusammenhänge und praktische Naturschutzmaßnahmen vorgestellt und erläutert werden. Es gibt auch die Möglichkeit, Landschaftspflegeeinsätze durchzuführen und so von der Theorie in die Praxis zu kommen.

Auftraggeber

Mit Unterstützung der Stiftung Naturschutzfonds gefördert aus zweckgebundenen Erträgen der Glücksspirale.